The Clubburgers                                          14.06.14 Freiburg, Egon54

 

Eine Woche lang mochte ich keine andere Musik als die von Motorpsycho hören. Letzten Samstag endete diese Phase (zumindest vorübergehend) mit einem Besuch im Egon54, wo die Clubburgers auftraten. Als ich kurz nach neun ankam, sah es noch relativ licht in der Kneipe aus - was bei dem Wetter jetzt aber für niemanden so richtig überraschend kam. Doch sind die vier Musiker allemal erfahren genug, sich davon nicht allzu sehr irritieren zu lassen und nahmens mit Humor, außerdem fanden sich kurz nach Beginn des Konzerts noch so einige Leutchen ein, so dass ein schöner, sommerlich entspannter Konzertabend stattfinden konnte.

Peter und Martin an den elektrischen Gitarren, Stefan am Bass und Andreas an Cajon sowie hin und wieder mit akustischer Gitarre, spielten unaufgeregt und mit gutem Sound selbstgemachte wie fremde Stücke in Eigeninterpretationen. Musikalisch klang dies erstmal dem ur-amerikanischen Folk verwandt, in formidabler Übertragung auf die weitgehend elektrifizierte Instrumentierung ebenso retro-rockig wie zugleich zeitlos klingend. Natürlich fehlte auch ein guter Happen Blues nicht, ebenso die immer wieder fast duellhaften, freudvoll vorgetragenen Gitarren-Soli. Als Hauptmarke des Quartetts könnte man beinahe die bis zu vierstimmigen Harmoniegesänge nennen, was mit den stets wechselnden Lead-Gesängen für weitere Abwechslung sowie zu manchem Glanzpunkt führte. So wundert es mich nicht, dass mir insbesondere drei Stücke am Tag danach zeitweise zurück in die Hörkanäle fliegen: "The Highwayman", "Guitar Man" sowie die Eigenkomposition "Glitter Away", die denn auch zu meinen Highlights des zweigeteilten Sets zählten.

Nachdem das als letzter Song angekündigte Stück beendet war, gab es berechtigten Applaus für die vier Sympathen und viele Zugabe-Rufe vom ca. 20-30köpfigen Publikum. Die Bänd dankte ihrerseits nach kurzer Abkühlphase, um sich nochmal eine gute viertel Stunde in einen kleinen Rausch zu spielen; zunächst mit einem ausgedehnten Stück von Ten Years After - sehr geil, das!!  - direkt gefolgt vom mehr als würdigen Finalstück "All For You". Mit der großartigen Clubburgers-Version dieses Motörhead-Songs drehten die vier nochmal so richtig auf, es machte großen Spaß beim Hören wie Sehen!!

Den Ausklang des Abends machte dann das Mitternachtsspiel der noch jungen WM, über dessen Ausgang sich nicht alle Anwesenden so zufrieden wiederfanden, wie über die Güte der Live-Darbietung zuvor...

16.06.14

nach oben

News /Termine
Heißer Scheiß

Pändys neueste Empfehlungen NEWS 12.10.17
mehr

* * *

1st class LIVE

gibts hier!!
mehr

* * *

Übrigens

gibts auch nen neuen empfohlenen Link. Linke Leiste unter Linxx - oder direkt hier:
mehr

* * *